Mediation mit Stellvertretung (BU)

1257968496-366x240

Was Teilnehmer*innen schreiben:

„Ich habe neue Zugänge gefunden zum Umgang mit schwierigen Grundkonflikten in den Beziehungen zu meinen Kindern. Das ganze Ambiente, die Gruppe, dass man alles ansprechen „darf“ … hat mir gut gefallen und gut getan. Der Kurs bietet Erkenntnisse und Erlebnisse für Kopf und Herz gleichermaßen.“
Rainer, Bremen

„Ich habe die Methode als erstaundlich wirksam erlebt, obwohl so „homöopathisch“ gearbeitet wird. Überraschend positive Ergebnisse! In nur einer Sitzung hat sich so viel getan!“
Monika, Wien

Für diesen Kurs mit seinen vielen Übungen und vielen magischen Momenten danke ich Christoph und Katharina.“
Andreas, Lohne

Kommende Veranstaltungen

Oktober 2020

Häufig bleiben Konflikte unbearbeitet und ungelöst, weil nicht alle beteiligten Konfliktparteien, sondern nur eine Konfliktpartei zu einer Mediation bereit ist. Doch auch wenn die Bereitschaft der/des Konfliktpartner*s zur Mitwirkung an einer Klärung fehlt, ist es möglich, handlungsfähig zu bleiben.

Unsere Erfahrungen zeigen, dass Mediation auch mit nur einer anwesenden Konfliktpartei möglich ist. Unser Vorgehen nennen wir Mediation mit Stellvertretung.

Dabei treffen sich die Mediatin/ der Mediant und zwei ausgebildete Mediator*innen, von denen eine*r in die Rolle der abwesenden Partei bzw. Konfliktpartner*in geht und die/der andere den Mediationsprozess leitet.

Der/die Repräsentant*in verkörpert das konstruktive Potenzial der abwesenden Partei,  steht stellvertretend für diese, nutzt jedoch die eigenen Fähigkeiten, die Gefühle und Bedürfnisse der anwesenden Person wahrzunehmen und auf diese einzugehen.
Durch das Erleben wohlwollend mit den eigenen Anliegen verstanden und ernst genommen zu werden, verändert sich die Haltung zum Konflikt und öffnet damit den Weg für neue Erfahrungen.

In diesem Seminar kannst du die Mediation mit Stellvertretung erlernen, darin deinen eigenen Prozess erleben, die Möglichkeiten des persönlichen Wachstums, die als Schatz darin verborgen liegen erfahren und schließlich damit dein Einsatzfeld als Mediator*in beträchtlich erweitern. Wir werden das praktische Vorgehen anhand konkreter Beispiele verdeutlichen und üben. 

Wir freuen uns auf die gemeinsame Zeit.

Katharina Sai und Christoph

 

 

 
 
Mediation mit Stellvertretung kann ein Angebot sein für Menschen, die …
  • handlungsfähig bleiben möchten, auch wenn die Bereitschaft Ihres Konfliktpartners zur Mitwirkung an einer Klärung fehlt
  • aussergerichtliche Möglichkeiten zur Konfliktlösung ausschöpfen möchten
und die sich vielleicht in einer der folgenden Situationen befinden
  • im Arbeitskontext aufeinander angewiesen sind
  • in einer Geschäftsverbindung weiterhin kooperieren wollen, weil andere Lösungen mit erheblichen Verlusten verbunden sind
  • nach einer Trennung Verantwortung für gemeinsame Kinder tragen
  • in Frieden kommen wollen mit beendeten Beziehungen, die innerlich noch nicht abgeschlossenen sind.
Mediation mit Stellvertretung wird beispielsweise angefragt …
  • zur Konfliktberuhigung und emotionalen Entlastung, wenn die direkte Konfrontation mit dem/der Konfliktpartner/in momentan emotional noch zu belastend ist
  • zur Klärung, Erhellung und Lösung des eigenen Anteils an belastenden Situationen
  • zur Einübung eines neuen Verhaltens in „schwierigen“ Gesprächen
  • zur inneren Versöhnung mit Ex-Partnern, herausfordernden Kollegen oder bereits verstorbenen Menschen.