Ho’oponopono in einer Lebensgartengruppe

Eine große Veränderung in meinem Verhalten wurde ausgelöst durch ein Vergebungsritual, dass ich Zuhause in meiner Lebensgemeinschaft erlebt habe.

Warum wir zusammen gekommen sind?
„Wir schaffen es nicht, uns gegenseitig wirklich zuzuhören und uns bis zum Ende verantwortungsvoll, vertrauensvoll, und liebevoll zu begleiten“

Dieses Ritual hat mir geholfen, meine Wahrheit auszurücken, wo ich sonst mit Beklemmung und Rückzug reagiert habe. Wo vorher Mut erforderlich zu sein schien, fließen jetzt meine Worte aus einem größeren, gewachsenen Selbstbewusstsein heraus.

Am Anfang kam es darauf an, mit dem in Kontakt zu kommen, was mir leid tut an meinem eigenen Verhalten.

Dabei kam mir in den Sinn, dass ich es bedaure, dass ich mich zurückziehe anstatt meine Wahrheit mitzuteilen, sobald ich nicht das Vertrauen habe, dass ich mit meiner Wahrheit so da sein kann wie ich bin.

Hier das öffentliche Protokoll des Gruppenrituals:
Ho’oponopono in einer Lebensgartengruppe

20.11.2016 von 18 – 21 Uhr
angeleitet von Johannes Henn
anwesend etwa 20 LebensgärterInnen

Grundgedanken, die Johannes an die Flipchart schrieb:

  • Wir sind alle eins
  • Wir erschaffen uns die Welt, in der wir leben
  • Dein Problem ist mein Problem
  • Welche Anteile in mir haben dazu beigetragen, dass dieses Problem in meinem Leben aufgetaucht ist
  • Nicht aufgeschrieben sondern später darauf Bezug genommen: Wir tun alle unser Bestes, so gut wir es können und bisher gelernt haben.

Formulierung unseres Problems, aus dem die Absicht mit der wir zusammengekommen sind, ersichtlich ist. Johannes schreibt es an die Flipchart:

Wir schaffen es nicht, uns gegenseitig wirklich zuzuhören und uns bis zum Ende verantwortungsvoll, vertrauensvoll, und liebevoll zu begleiten

Die rituellen Sätze:

  • Es tut mir leid
  • Ich verzeihe mir, ich verzeihe Dir
  • Ich liebe mich, ich liebe Dich
  • Danke

Wir arbeiten zu zweit und anschießend erzählen wir von unserem Erleben in der Gesamtgruppe. Johannes unterstützt uns dabei, die rituellen Sätze so zu formulieren, dass sie für jede*n passen.
Wir sprechen die rituellen Sätze einige Male zusammen aus, denn sie entfalten ihre Wirkung auch wenn wir (noch) nicht bereit sind, indem wir sie auf uns innerlich wirken lassen.

Tief berührt halten wir uns zum Abschluss im Kreis stehend die Hände. Danken Johannes und verabschieden uns.

Veröffentlicht in Allgemein
2 Kommentare zu “Ho’oponopono in einer Lebensgartengruppe
  1. P. G. C. sagt:

    Vor ein paar Jahren bin ich auf das Original Ho’oponopono von Morrnah Simeona gestossen. Es ist ein Verfahren aus 14-Schritten, welches zur Problem- und Konfliktlösung dient, sowie zur geistigen Reinigung. Meines Wissens wurden von Dr. Hew Len 23 Geisteskranke und kriminelle Personen im Hawaiian State Hospital geheilt, so dass sie aus der Anstalt entlassen werden konnten (bis auf 2 Personen), jedoch mit dem 14-Schritte Verfahren von Morrnah Simeona (weitere Informationen unter http://www.pacificaseminars.de). Das Verfahren von Morrnah Simeona dauert ca. 30 Minuten und kann alleine durchgeführt werden. Damit ist es möglich sich von Problemen aller Art zu befreien und ohne dass man deren Ursachen zu kennen braucht. Dieses Original 14-Schritte Hooponopono wird von Pacifica Seminars, der offiziellen Stelle, wo das Original Hooponopono von Morrnah Simeona erlernt werden kann, durch Lehrbücher und Seminare gelehrt (siehe http://www.pacificaseminars.de). Pacifica Seminars wurde von Morrnah Simeona und Yvette Mauri im Jahr 1990 gegründet.

    Viele Grüsse und Aloha,
    P. G. C.

Schreibe einen Kommentar zu P. G. C. Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*