Inhalte der Ausbildung in Mediation

Inhalte der Ausbildung

Die Ausbildung gliedert sich in folgende 5 Module

Modul 1: VERSTÄNDIGUNG

„Fremdheit in Freundschaft wandeln“ Bestandsaufnahme: Eigene Erfahrungen und Einstellungen im Umgang mit Konflikten – Grundlagen gewaltfreier Gesprächsführung: Aktiv zuhören, Ja/Nein-sagen, Bitten, Danken, auf Gefühle und Bedürfnisse eingehen – Selbstbehauptung und Einfühlung – GFK im interkulturellen Kontext – Grundlagen der Mediation, Abgrenzung der Mediation zu anderen alternativen Konfliktbeilegungsverfahren, psychologische und geistige Grundlagen, Rahmenbedingungen und Ablauf einer Mediation

Modul 2: KONFLIKTLÖSUNG

„Als Mediator/Mediatorin zur Konfliktlösung beitragen“ Recht in der Mediation – Verhandlungstechniken und -kompetenz – Mediation in den verschiedenen Anwendungsgebieten: in der Partnerschaft, in der Familie, bei Trennung und Scheidung, in der Arbeit mit und für Flüchtlinge, in Umwelt- und Nachbarschaftskonflikten, in Schule und Jugendarbeit, in Wirtschaft und Arbeitswelt, beim Täter-Opfer-Ausgleich – Ethische und rechtliche Anforderungen an die berufliche Ausübung von Mediation, Innere Haltung, Ethisches Selbstverständnis des BM –  Videocoaching nach Norman Kagan (IPR) „Videoselbstbeobachtung“

Modul 3: STREITMITTLUNG

Gewaltfrei und damit wertschätzend mit sich selbst zu sprechen ist eine wesentliche Hilfe beim Umgang mit starken Gefühlen. Du wirst die inneren und äußeren Dialoge mit denen Du auf Beurteilungen, wie Kritik und Lob und auf Meinungsverschiedenheiten reagierst, erforschen und mit den Mitteln der GFK gestalten. Der Umgang mit starken Gefühlen wie Hass, Rache, Eifersucht, Panik, Depression und Verzweiflung wird bearbeitet. Du lernst einen heilsamen Umgang mit Ärger, der weder zur Unterdrückung noch zum verletzenden Ausagieren führt. Potenzielle Konflikte wirst Du in friedvolle Dialoge umwandeln. Die Differenzierungen und Paradigmen, die der gewaltfreien Kommunikation zugrunde liegen, werden bewusst gemacht.

Modul 4: PRAXISKURS Mediation

4A Mediationscafé: Mediation zum Schnuppern für eingeladene Klienten/Klientinnen und

4B Supervision: Gruppen- und Einzelsupervision

Modul 5: WERTSCHÄTZUNG und ABSCHLUSS

Präsentation der Abschlussarbeiten, Wertschätzung und Übergabe des Zertifikats. Verabredung der weiteren Zusammenarbeit

Zur Stärkung der persönlichen Kompetenzen vergeben wir Forschungsaufgaben. Die Bearbeitung der Aufgaben und Übung von Mediation wird gefördert durch Coachingpartnerschaften und Treffen in Regionalgruppen.


Hier kommst Du zum Ablauf der Ausbildung.

Alle Information zur Mediationsausbildung kannst Du auch auf unserer website https://www.mediation-steyerberg.de/ finden