Mediationscafé

„The Two Mules:  A fable for the Nations“ (Bild oben) von den Quäkern als Lehrmaterial vor Jahrzehnten entwickelt, ist genauso aktuell wie eh und je.

Eine der besten Methoden, einen Konflikt in Ruhe zu klären, ist, jemanden um Hilfe zu bitten, der bei Auseinandersetzungen vermittelt – einen Mediator oder eine Mediatorin.

Was ist das Ziel unserer Beruflichen Fortbildung in Mediation?

„Willst du Recht haben oder glücklich sein?“ Mediation will dazu beitragen, dass Menschen Streitfälle und Interessengegensätze so angehen, dass Konflikte als Chance erkannt werden und alle Beteiligten Lösungen finden, die ihre Lebenskräfte zum Blühen bringen.

Im Streit liegen bei allen Beteiligten wichtige Bedürfnisse im Mangel. Das äußert sich in starken Gefühlen.

Auf die starken Gefühle und die dahinterstehenden Bedürfnisse einzugehen ist die wichtigste Kompetenz des Mediators, der Mediatorin in der personenzentrierten Mediation, so wie wir sie anbieten. So stimuliert er oder sie auf natürliche Weise Kooperation und öffnet die Türen für win-win-Lösungen. Mediation hilft, den Trend zur Polarisation umzukehren in Richtung Integration. Durch Förderung der wechselweisen Einfühlung und Selbstbehauptung beseitigen wir die Hindernisse auf dem Weg zu gemeinsamer Zufriedenheit.

Mediation ist:
– eine wirksame Methode den Konfliktmanagements
– eine Alternative zu belastenden persönlichen Auseinandersetzungen
– eine Alternative zu juristischen Streitverfahren und komplizierten politischen Entscheidungsprozeduren

Zertifizierung: Unsere Ausbildung entspricht der Verordnung von zertifizierten Mediatoren, die am 1.09.2017 in Kraft getreten ist, sowie den Richtlinien des Bundesverband Mediation BM.
Die Ausbildungsabschnitte sind als BU anerkannt und von der PKN Psychotherapeutenkammer Niedersachsen und Bremen akkreditiert.

Als bei uns ausgebildete*r Mediator*in

  • Lernst du ein einfaches Verfahren für den Umgang mit Konflikten anzuwenden.
  • Kannst du Ziele entwicklen und formulieren, die dich bei der Konfliktbearbeitung leiten.
  • Kennst du den Unterschied zwischen „win-loose“ Vorgehen mit Konflikten und „win-win“. Du veränderst das win-loose Vorgehen und stärkst deine Motivation, zur Zufriedenheit beizutragen.
  • Hilfst du Menschen, die in Konflikten verstrickt sind, bei der Lösung der Konflikte. Sie gewinnen Klarheit und Kraft um die nächsten Schritte zu tun.
  • Erlebst du wie Konflikte die Verbindung stärken.
  • Erlebst du wie Konflikte Energie freisetzen, die persönliches Wachstum fördert.
  • Erlebst du immer wieder die stärkende Wirkung von Hingabe an eine Sache, hier zur Bearbeitung von Konflikten beizutragen.
  • Beeinflusst du Organisationen in Richtung einer gewaltfreien Unternehmenskultur. Lass dich inspirieren, lies hier weiter.

 

Feedback von Kursteilnehmenden:

„Jeder Kurs lebt durch seine Teilnehmer und Lehrer. Ich hatte das große Glück, super Kursteilnehmende zu haben. Katharina und Christoph leben das was sie lehren und bestechen durch ihre unglaubliche Souveränität. Habe hier die sinnvollste Zeit erlebt.“ Cord aus Porta Westfalica

Kommende Veranstaltungen

Januar 2020

Februar 2020

März 2020

Mai 2020

September 2020

Oktober 2020

Mediationscafé

Das Mediationscafé findet während des 4. Kursabschnitts statt. 

Herzliche willkommen zum nächsten Mediationscafé: 25./26. Januar 2020 (weitere Infos unten)

4. PRAXISKURS Mediation 4.A: Mediationscafé: Mediation zum Schnuppern für eingeladene Klienten/Klientinnen und offen für alle, die sich über Mediation, die Ausbildung in Mediation, informieren und Mediation ausprobieren wollen.

Voranmeldung für Gäste: per E-Mail oder mobil bei  sichert einen Platz. Spontan Interessierte sind ebenfalls herzlich eingeladen am Samstag und Sonntag ab 9:45 Uhr ins Mediationscafé zu kommen.

Das Mediationscafé ist ein niedrigschwelliges, für alle offenes Schnupperangebot: „Mediation zum Ausprobieren“ – Wir laden ein in ein Mediationscafé, das wir gegen Ende der Ausbildung veranstalten. Dazu werden Räume am Ausbildungsort in ein echtes Café verwandelt, in dem es sowohl Kaffee und Kuchen, als auch eine Fülle von Informationen über Mediation gibt. Die Café-Situation ist für viele Menschen eine Einladung zum Austausch und zur Kommunikation, die es ihnen erleichtert, von Problemen, Konflikten und bevorstehenden Entscheidungen zu sprechen. Sie müssen keine innere Hemmschwelle überwinden, wie man sie leicht beim Betreten einer Anwalts-, Arzt- oder Therapeutenpraxis empfindet. Ein abwechslungsreiches Begleitprogramm rundet das Angebot ab. Mehrere Räume, die liebevoll hergerichtet sind, damit sich die Eingeladenen willkommen fühlen, stehen für Mediationen bereit.

Das Mediationscafé ist ein Höhepunkt unserer Ausbildung. Die Teilnehmenden wenden sich in Anzeigen und Flyern an ein breiteres Publikum und werben vor allem in ihrem Bekannten- und Freundeskreis Menschen für das Angebot, ihr Anliegen gemeinsam mit MediatorInnen zu bearbeiten. Für die Schnupperinteressent*innen ist das Angebot nicht nur deshalb attraktiv, weil es kostenfrei ist, sondern auch weil sie von einem Mediationsteam begleitet werden, das sich durch die bisherige Ausbildung bereits qualifiziert hat. Zudem wird das Vorgehen der Mediator*innen durch Supervision unterstützt. Die Ausbilder*innen, stehen hilfreich im Hintergrund bereit. Das gibt allen Akteur*innen zusätzliche Sicherheit.

Das Angebot besteht während eines ganzen Wochenendes. Zum Schluss werden die Medianten ermutigt zusammen mit den Mediationsteams ihre Eindrücke zu schildern und Feedback zu geben. Ganz überwiegend berichten alle Beteiligten voller Dankbarkeit, wie sehr sie der Mediationsprozess bereichert hat. Die Mediator*innen werden dadurch in ihrer Mediationspraxis gestärkt. Und nicht zuletzt erhalten die Ausbilder*innen ein sie erfüllendes Feedback.

Kursleitung: Katharina Sander, Ingenieurin, Kommunikationstrainerin und Christoph Hatlapa, Volljurist, beide sind lizenziert als Mediator*in beim Bundesverband Mediation BM logo_ausbilderin_rgb_72dpi.klein sowie Trainer, Trainerin in Gewaltfreier Kommunikation nach Marshall Rosenberg CNVC.
Die Ausbildung entspricht den aktuellen gesetzlichen und Verbandsvorgaben: sowohl der Verordnung über die Aus- und Fortbildung von zertifizierten Mediatoren, die am 1.09.2017 in Kraft getreten ist, als auch den Richtlinien des Bundesverband Mediation für lizenzierte Mediator*innen.
Das Ausbildungsteam erfüllt die Anforderungen nach § 5 ZMediatAusbV.   

Voranmeldung für Gäste: per E-Mail oder ab 02. Januar 2020 mobil bei Yelda Balkuv unter 0177-2929444 sichert eine Mediation am Samstag und Sonntag Vormittag ab 9:45 Uhr und Samstag ab 14.00 Uhr.

Anmeldungen für Übernachtung und Mahlzeiten bitte im Lebensgarten Seminarbüro: anmelden@lebensgarten.de
Spontan Interessierte sind ebenfalls herzlich eingeladen am Samstag und Sonntag ab 9:45 Uhr und Samstag auch ab 14 Uhr ins Mediationscafé zu kommen.

 

Vielen Dank! Wir freuen uns auf Dich!

 

Interner Bereich für Teilnehmende an der Ausbildung